Publikationen

Hier finden Sie Publikationen, Manuskripte und Texte (teilweise auch mit Anhängen zum Download) alphabetisch nach Autoren sortiert.

Der ganze Fichte. Die populäre, wissenschaftliche und metaphilosophische Erschließung der Welt.

Rezension Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Gibt einen Überblick über den Inhalt des Buches und versucht einige Problemmarkierungen.

Wissen und Gewissheit. Fichte und die Wiederkehr der Religion (Sammelrezension)

Rezension Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2007

Rezension von:
- Ghia, Guido: J.G. Fichte und die Theologie. Hamburg 2005.
- Tilliette, Xavier: Fichte. La science et la liberté. Paris 2003.
- Brito, Emilio: J.G. Fichte et la transformation du christianisme. Louvain 2004.
- Pecina, Björn: Fichtes Gott. Vom Sinn der Freiheit zur Liebe des Seins. Tübingen 2007.
- Barth, Roderich: Absolute Wahrheit und endliches Wahrheitsbewusstsein. Tübingen 2004.
- Oesterreich, Peter - Traub, Hartmut: Der ganze Fichte. Stuttgart 2006.

Peter Kivy e il dibattito sul “formalismo arricchito”

Weitere Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2007

Beitrag zum kooperativen Kommentar zur Wissenschaftslehre 1810 von Johann Gottlieb Fichte.

unveröffentlicht Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Es handelt sich um das seit 2001 laufende Projekt, die späten wissenschaftlichen Schriften Fichtes zu sichten und innerhalb eines kooperativen Kommentars zu beschreiben, um diese hermetischen Texte der philosophischen Öffentlichkeit zu erschließen.

System – Freiheit – Loos: Zur den letzten Reflexionen Fichtes von 1813 in Bezug auf einen alten Streitpunkt mit Schelling

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Der Vortrag vergleicht die begründungstheoretischen Konfrontationen zwischen Schelling und Fichte.

Der Satz vom Grund und seine Kritik – Zur Problematik von Gestalt und Begründung der transzendentalen Metaphysik Arthur Schopenhauers.

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Der Vortrag vergleicht die Philosophien von Fichte und Schopenhauer und versucht sie in den Kontext gegenwärtiger philosophischer Problemstellungen einzuordnen.

Wilhelm Weischedels Grundlegungsversuch einer Philosophischen Theologie im Zeitalter des Nihilismus und ein Gedanke Fichtes

Vortragsmanuskript Kai U. Gregor, M.A.
Jahr: 2007

Der Aufsatz untersucht die Möglichkeiten der Religion aus Sicht einer modernen Transzendentalphilosophie.

Fichte und die praktische Philosophie der Gegenwart

Vortragsmanuskript Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2007

Interpretation – Transformation. Das Platonbild bei Fichte, Schelling, Hegel, Schleierma-cher und Schopenhauer und das Legitimationsproblem der Philosophiegeschichte. Habili-tationsschrift, Göttingen 2006.

Monographie Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2006

Das Verhältnis der Philosophie zu ihrer Geschichte ist – zumindest seit dem beginnenden 19. Jahrhundert – ein facettenreiches Problem: Die Vergänglichkeit philosophischer Positionen widerspricht dem Anspruch auf überzeitliche Geltung. Das Buch untersucht zunächst dieses Verhältnis, indem es konkret fünf exemplarische Positionen vorstellt, wie sich Philosophen zu einem Autor der Vergangenheit, nämlich dem antiken Autor Platon, verhalten. Dabei spannt die Untersuchung einen Bogen von J.G. Fichte, der Platon in den Dienst seines eigenen Pro-jektes, der Wissenschaftslehre stellt, über F.W.J. Schelling, der eine kantianische Transforma-tion Platons vornimmt, über G.W.F. Hegel, der Platon einspannt in die Entwicklung der eige-nen dialektischen Philosophiegeschichte, über Schleiermacher, der mit philologischem In-strumentarium Platon zu einem philosophischen Künstler stilisiert, bis zu Schopenhauer, der Platon integriert in die Vorgeschichte der Entdeckung eines blinden Weltwillens. Durch die Reflexion auf diese exemplarischen und selbst der Philosophiegeschichte angehörenden Posi-tionen ergibt sich der zweite, der systematische Teil des Buches. Interpretation und Trans-formation sind integrale Momente aller Beziehung der Philosophie auf ihre Geschichte. Das Spannungsfeld von Historismus und systematischem Philosophieren formiert einen dynami-schen Prozeß im Horizont der geschichtlich-kulturellen Selbstverständigung.

Die Sittenlehre J. G. Fichtes. 1798 – 1812. (Fichte-Studien; Bd. 27) Amsterdam/New York 2006

Sammelband Prof. Dr. Christoph Asmuth, Wilhelm Metz
Jahr: 2006