Publikationen

Hier finden Sie Publikationen, Manuskripte und Texte (teilweise auch mit Anhängen zum Download) alphabetisch nach Autoren sortiert.

Ist die Identität des Selbstbewußtseins in Fichtes System unerreichbar? Hegels methodologische Kritik in der Differenzschrift

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2007

Grundlagen und Voraussetzungen der Leib-Seele- / Körper-Geist-Dichotomie in der gegenwärtigen Philosophie des Geistes

Sammelbandbeitrag Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Jahr: 2007

Das Leben im Geiste. Hegels Konzeption der praktischen Freiheit

Sammelbandbeitrag Dr. Christoph Binkelmann
Jahr: 2007

Anerkennung der Kunst/Anerkennung durch Kunst

Sammelbandbeitrag Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2007

»Anerkennung der Kunst/Anerkennung durch Kunst«, in: Transzendentalphilosophie und Person. Leiblichkeit – Interpersonalität – Anerkennung. (Hg.) Christoph Asmuth. Bielefeld 2007, S. 337-350.

Art as derealization

Sammelbandbeitrag Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2007

»Art as derealization«, in: Imaginacija, čutnost in umetnost / Zbornik referatov III. sredozemskega kongresa za estetiko Proceedings of the III. Mediterranean Aesthetik Kongress 2007, S. 22-27

Negativität. Hegels Lösung der Systemfrage in der Vorrede der Phänomenologie des Geistes

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2007

Die große Idee, die Hegel in der Phänomenologie des Geistes vorstellt und entfaltet, liegt in der Entdeckung der Bedeutung der Negativität. Negativität ist dabei mehr als ein nur formelles Verfahren. Negativität ist vielmehr ein Begriff, der die Realität selbst kennzeichnet. Sie stellt die Realität einerseits als subjekthaft vor; denn Negativität drückt als Prinzip aus, dass sich das Reale durch einen Prozess der Negation in ein Selbstverhältnis setzt. Andererseits stellt die Negativität die Realität auch als spannungsvoll, schmerzhaft und vergänglich vor. Diese Idee gewinnt Hegel vor allem in Auseinandersetzung mit Fichte und Schelling. Unbeschadet der berechtigten Nachfrage, ob Hegels Kritik berechtigt ist, lässt sich dennoch die argumentative Kraft dieses Entwurfs ermessen: Sie liegt in der Zuwendung zu den konkreten Phänomenen, ihren spezifischen Differenzen und ihrer substantiellen Einheit, die sie einem vernünftigen Nachvollzug zugänglich macht.

Realismus und Idealismus oder: Werden philosophische Probleme entschieden?

Zeitschriftenartikel Prof. Dr. Christoph Asmuth
Jahr: 2007

Le lezioni di J.G. Fichte sulla logica trascendentale

Zeitschriftenartikel Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2007

Die transzendentale Argumentation in der transzendentalen Logik Fichtes

Zeitschriftenartikel Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2007

Genèse et récursivité: la déduction des catégories dans la Doctrine de la Science 1805 de J.G. Fichte

Zeitschriftenartikel Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto
Jahr: 2007