Dr. Guillaume Lejeune

Université Libre de Bruxelles
Centre de recherche en Philosophie (PHI)
profil_lejeune_foto.JPG
Kontakt

Avenue Roosevelt, 5O
1050 Ixelles
Belgique

Akademische Vita:
2001-2003
Grundstudium in Philosophie an der Faculté Universitaires Notre Dame de la Paix (Université de Namur)
2003-2005
Hauptstudium in Philosophie an der Université Libre de Bruxelles. Magisterarbeit über Hegels Phänomenologie des Geistes
seit 2006
Doktorarbeit in Philosophie (zum Thema Sprache bei Hegel) an der Université Libre de Bruxelles
2006-2007
DEA in Geistwissenschaften an der Université Libre de Bruxelles. Titel der Arbeit: „Le sens de la mort dans le système hégélien et sa genèse.“ (Der Sinn des Todes im Helgeschen System und desser Entstehung)
2007-2008
Aufenthalt in Berlin
2008-2012
Stipendiat der FNRS. Doktorandenstudium an der Univeristé Libre de Bruxelles unter der Leitung vom Prof. Dr. Marc Peeters. Titel der Doktorarbeit: Les dialectes de la dialectique. Sens et usage du langage chez Hegel. (Die Dialekte der Dialektik. Bedeutung und Gebrauch der Sprache bei Hegel). 22.02.2012: öffentliche Disputation. Prüfungskommission: Prof. Dr. Marc Peeters (ULB), Prof. Dr. Bernard Mabille (Université de Poitiers), Prof. Dr. Lu De Vos (KU-Leuven), Prof. Dr. Jean-Marc Ferry (ULB/Université de Nantes), Prof. Dr. Benoit Timmermans (Université Libre de Bruxelles).
2008-2009
Gastforscher an der Ruhr Universität Bochum (Hegel-Archiv)
2010
Gastforscher an der Universität von Paris-Sorbonne (Nosophi). Teilnahme an Seminaren über Hegel (Leitung B. Mabille und G. Marmasse)
2012 (von Januar bis Juni)
Gastforscher an der Universität von Padova. Seminare über die Wissenschaft der Logik (Leitung F. Menegoni und L. Illiterati).
Seit 2012.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Université Libre de Bruxelles
2012-2013
Lehrbeauftragter (Fach Philosophie) an der Europäischen Schule Brüssel II
2013
Qualifikation als Dozent (CNU, Frankreich)