Transzendentalphilosophie

1. Allgemeine Beschreibung

Die Transzendentalphilosophie entwickelt sich seit Descartes durch die methodische Reflexion auf die Erkenntnis- und Handlungsvermögen des Menschen. Im Mittelpunkt stehen die konstitutiven Leistungen der Subjektivität für das Welt- und Selbstverständnis. In der Philosophie Kants erhält die Transzendentalphilosophie eine metaphysikkritische Wende. Gesichertes Wissen muss sich nicht nur an der empirischen Wirklichkeit erweisen, sondern bedarf ebenso die Rückversicherung durch eine nicht mehr ontisch, sondern transzendentallogisch fundierte Subjektivität, die die begründenden Funktionen der Wirklichkeits- und Moralkonstitution trägt.

2. Ansätze und Positionen der Transzendentalphilosophie

3. Offene Diskussionen, Problempunkte, Dilemmata und Desiderate