Körper und Geist: wie können wir uns bewegen – wie werden wir bewegt?

Körper und Geist: wie können wir uns bewegen – wie werden wir bewegt?

Hauptseminar Prof. Dr. Patrick Grüneberg

Der Zusammenhang zwischen Körper und Geist stellt sich in den Sportwissenschaften in be-sonders konkreter Weise dar, denn: Gerade im Sport zeigt sich der unmittelbare Zusammen-hang zwischen dem Sportler und seinem Körper. Zwei grundlegende Intuitionen sind dabei im Spiel. Einerseits ist es der Sportler als Subjekt, das die sportlichen Handlungen trainiert und im Wettkampf ausführt. Andererseits aber sind sportliche Handlungen nur vorstellbar auf Basis des Körpers, d. h. sportliche Handlungen müssen körperlich artikuliert werden.
Das Verhältnis zwischen dem Körper, mit dem sportliche Handlungen ausgeführt werden, und dem Sportler als dem Subjekt dieser Handlungen kann auf verschiedene Weisen be-stimmt werden. Zur Klärung dieses Verhältnisses gibt es verschiedene Ansätze, die den Kör-per bzw. den Geist unterschiedlich akzentuieren. Im Seminar sollen diese Positionen zum Körper-Geist-Verhältnis erarbeitet und verglichen werden. Das Ziel ist es, den wechselseitigen Zusammenhang zwischen Körper und Geist herauszuarbeiten, um den beiden genannten In-tuitionen gerecht zu werden.

Laufzeit: 22.10.2007 - 16.02.2008
Ort: HU Berlin