Stellung des Menschen

Die Stellung des Menschen im naturwissenschaftlich-technischen Zeitalter – Transzendentalphilosophie und Szientismus

Fachkurs Prof. Dr. Christoph Asmuth, Prof. Dr. Patrick Grüneberg, Prof. Dr. Damir Barbarić

Im Licht der modernen Naturwissenschaften scheinen zahlreiche Fragen der Philosophie erledigt zu sein. Vielfach sind genuin philosophische Fragestellungen berührt. Darunter fallen neben theoretischen Feldern, wie z. B. der Wahrnehmung und dem Wissen, auch handlungstheoretische und ethische Kategorien, wie die der Person und damit Anerkennung, Verantwortung und nicht zuletzt die (Willens-)Freiheit. Die Komplexität und Vielschichtigkeit der menschlichen Lebenswirklichkeit stellt aber auch an wissenschaftliche Unternehmungen besondere Herausforderungen. Das seit geraumer Zeit vorherrschende naturwissenschaftlichtechnische Paradigma kann daher umgekehrt befragt werden, inwiefern es dieser Komplexität gerecht werden kann. Um nicht komplexe Fragen vorschnell in einseitige Reduktionismen aufzulösen, gilt es, die genannten theoretischen und praktischen Kategorien kritisch und unvoreingenommen mit Blick auf die Ansprüche der modernen Naturwissenschaften einerseits und auf ein aufgeklärtes philosophische Selbstverständnis des Menschen andererseits zu untersuchen. Studierende aller Richtungen, die sich kritisch oder konstruktiv mit den naturalistischen Herausforderungen an ein zeitgemäßes Bild des Menschen auseinandersetzen, sind aufgerufen, sich im direkten Gespräch mit ausgewiesenen Dozenten in Form eigener Beiträge und Ideen zu beteiligen.
Der Sommerkurs richtet sich an internationale Studierende, Doktoranden und Postdocs und wird begleitet von ausgewiesenen Dozenten. Im Mittelpunkt wird die offene kritische Diskussion stehen. Die Erarbeitung einer selbständigen Position ist daher erklärtes Ziel des Kurses.

Laufzeit: 17.09.2007 - 21.09.2007
Ort: Inter University Center Dubrovnik
Förderung: DAAD