Amphibolie der Reflexionsbegriffe und Transzendentale Reflexion

Amphibolie der Reflexionsbegriffe und Transzendentale Reflexion. Das Kapitel „Von der Amphibolie der Reflexionsbegriffe“ in Kants Kritik der reinen Vernunft

Promotion Michael Nerurkar, M.A.

Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Kapitel »Von der Amphibolie der Reflexionsbegriff«“ in Kants Kritik der reinen Vernunft, insbesondere mit der von Kant dort behandelten transzendentalen Reflexion. Diese stellt eine Reflexion des Verstandesgebrauchs unter Gesichtspunkten des möglichen Gegenstandsbezugs der Vorstellungen dar und dient daher der Restriktion eines transzendentalen Verstandesgebrauchs. Das Kapitel »Von der Amphibolie der Reflexionsbegriffe« ist, wie in der Arbeit gezeigt wird, im Verbund mit dem Kapitel »Von dem Grund der Unterscheidung aller Gegenstände überhaupt in Phaenomena und Noumena« als eine gegenstandsbezugslogische Kritik an der rationalistischen Ontologie zu lesen.

Laufzeit: 1.01.2008 - 1.01.2010