Die Welt und die Welten

Die Welt und die Welten. Bewegung. Entgrenzung, Globalisierung.
One World and Plurality of Worlds. Motion, Dissolution, Globalisation.

Fachkurs Prof. Dr. Christoph Asmuth, Dr. Christoph Binkelmann, Prof. Dr. Damir Barbaric

Seitdem sich die Wirtschaft, die Politik und die Medien zu den globalen Akteuren entwickelt haben, spielt das Thema der Welt als einer ganzen eine immer wichtigere Rolle in den öffentlichen Debatten. Es ist nicht zu bestreiten, dass nicht nur soziale, politische, wirtschaftliche und kulturelle Prozesse in einem immer stärkeren Sinn zu globalen Prozessen werden, sondern auch, dass das Bewusstsein davon kontinuierlich wächst und sich selber zu einem „globalen Bewusstsein“ entwickelt. Gerade durch die Besinnung auf die grundlegenden Begriffe – wie diejenigen der Grenze, der Bewegung, der Kommunikation und der Welt (oder Welthaftigkeit) – kann hier die Philosophie, insbesondere die Transzendentalphilosophie, ihren bescheidenen, dennoch wichtigen Beitrag im Verständnis der Möglichkeit der Globalisierungsprozesse und in der Interpretation ihrer Vorgänge und Folgen leisten.

Der Kurs ist als Begegnungsort für theoretische und praktische Philosophie konzipiert, an dem nicht nur ethische oder sozialphilosophische Fragen der globalisierten Welt, sondern auch die in ihnen angewandte Begrifflichkeit diskutiert werden soll. Auch im anderen Sinne soll die Tagung zu einem Begegnungsort werden: neben den gegenwärtigen philosophischen Positionen sollen auch die klassischen Ansätze zur Sprache kommen, allerdings immer mit Blick auf den aktuellen Horizont.

Der Kurs ist grundsätzlich für junge Wissenschaftler (vor allem Studierende und Doktoranden) der Philosophie gedacht. Da jedoch die vorgeschlagene Thematik die engen Grenzen des philosophischen Diskurses überschreitet, wäre es wünschenswert, wenn sich auch Soziologen, Politik- oder Kulturwissenschaftler an dem Kurs beteiligen würden. Auch die unterschiedlichen ethnischen, kulturellen und religiösen Perspektiven, aus denen die Globalisierungsprozesse beobachtet und beurteilt werden, sollten zur Sprache kommen; deswegen legen die Organisatoren viel Wert darauf, dass sich an dem Kurs die Nachwuchswissenschaftler aus verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern beteiligen. Neben Vorträgen wird die gemeinsame Lektüre und Diskussion zentraler Texte zur Thematik im Mittelpunkt des Kurses stehen.

Laufzeit: 22.09.2008 - 26.09.2008
Ort: Inter University Centre Dubrovnik
Förderung: DAAD