Handlungstheorie

Als ihr erster Vertreter gilt Aristoteles (384-322). Sie behandelt die menschlichen Handlungen unter verschiedenen Aspekten wie empirisch-situativer Bedingtheit, Normativität, Rationalität und Intentionalität. Von daher erklären sich Überschneidungen mit anderen Gebieten der praktischen Philosophie (Ethik), aber auch mit empirischen Wissenschaften (v. a. der Soziologie). Heutzutage wird darunter meist die analytische Handlungstheorie verstanden.

Wir verweisen auf den vertiefenden Lexikoneintrag Handlungstheorie, an dessen Gestaltung wir Sie herzlich einladen mitzuarbeiten. Senden Sie uns einfach Ihren qualifizierten Beitrag!

Forschungsprojekte

Philosophy and Performativity

Wissenschaftliches Projekt Dr. Alessandro Giovanni Bertinetto, Dr. Augustin Dumont, Prof. Dr. Laurent Van Eynde
Laufzeit: 1.03.2013 - 31.03.2013

Überlegungen über die vielfachen philosophischen Gebräuche der Performativität, und Auseinandersetzungen mit Ästhetik, Filmtheorien, Bildtheorien und Sprachtheorien.

Das Konzept des Transzendentalen in der Praktischen Philosophie. Zum Begriff des Willens bei Kant

Promotion M. A. Philipp Richter
Laufzeit: 1.09.2010 - 1.09.2010

Methodologische Untersuchung der Argumentations-Struktur in Kants praktischer Philosophie (GMS; KpV).

Hegels Rechtsphilosophie als Metaethik

Promotion Dr. Sebastian Ostritsch
Laufzeit: 1.01.2010 - 1.01.2013

Rekonstruktion der Rechtsphilosophie Hegels als Beitrag zur ontologischen Grundfrage der gegenwärtigen Metaethik

Freiheit am Rande des Idealismus. Das Problem einer Ethik der Autonomie im Anschluss an Kant

Promotion Jörg U. Noller, M.A.
Laufzeit: 1.10.2009 - 31.03.2013

Die avisierte Studie will sich historisch-systematisch dem Problem der moralischen Motivation und der moralischen Zurechenbarkeit in Entwürfen zur Theorie der Freiheit „am Rande des Idealismus“ im unmittelbaren Ausgang von Kants Konzeption einer Vernunftautonomie widmen.

Séminaire langage-image

Wissenschaftliches Projekt Dr. Augustin Dumont, Prof. Dr. Laurent Van Eynde, Prof. Dr. Sophie Klimis, Prof. Dr. Isabelle Ost
Laufzeit: 1.01.2009 - 1.01.2012

Gemeinsame Untersuchung über die zahlreichen Zusammenhänge zwischen Sprache und Bild.

Die Achtung der Vernunft. Zum Verhältnis von Anthropologie und Metaphysik in Kants Theorie des moralischen Gefühls der Achtung

Magister / Master / Diplom Jörg U. Noller, M.A.
Laufzeit: 1.10.2008 - 31.03.2009

Eine historisch-systematische Untersuchung der Kantischen Theorie des moralischen Gefühls der Achtung.

Moralität und Bewusstsein. Die Grenzen der Reflexionsphilosophie

Promotion Arthur Kok, M.A.
Laufzeit: 1.08.2008 - 1.08.2011

Ich untersuche, ob Hegels Begriff des absoluten Geistes den Dualismus zwischen Natur und Freiheit erfolgreich aufhebt. Der absolute Geist als die absolute Selbstverwirklichung der Freiheit fasst nicht bloß die Möglichkeit der Freiheit in Begriffen wie bei Kant, sondern auch ihre Verwirklichung. Der Begriff des absoluten Geistes gibt Hegel eine Möglichkeit, die Kant fehlt. Einerseits ist Kants Philosophie nicht in der Lage zu entscheiden, ob die Phänomene letztlich Illusionen sind oder nicht. Andererseits begründet Kant nicht, warum es trotzdem Gegenstände für uns gibt. Hegels Phänomenologie verspricht uns dagegen die Möglichkeit, die Dinge, wie sie wirklich sind, zu erkennen. Damit zeigt er, dass Phänomene keine Illusionen sind, sondern Substanz haben. Die Frage ist jedoch, ob Hegel seine Erweiterung zum absoluten Wissen gegenüber Kant verteidigen kann. Hat Hegel das Faktum der Vernunft als weitere praktische Begründung der transzendentale Deduktion richtig verstanden? Um dies zu prüfen, vergleiche ich Hegels Phänomenologie des Geistes mit Kants Kritik der praktischen Vernunft.

Hegels Begriff der Anerkennung als Modell für eine Gesellschaftstheorie der Gegenwart

Promotion Dr. Wibke Katharina Ehrmann
Laufzeit: 1.07.2007 - 1.09.2009

Probleme eines reduktionistischen Naturalismus

Magister / Master / Diplom Michael Nerurkar, M.A.
Laufzeit: 1.05.2007 - 1.10.2007

Die Arbeit beschäftigt sich mit den begrifflichen Problemen, an denen reduktionistische Naturalismen scheitern müssen.

Il destino della modernità. Arte e politica in Hegel (The Fate of Modernity. Art and Politics by Hegel).

Promotion Dr. Alberto L. Siani
Laufzeit: 1.01.2006 - 31.12.2010