Metaphysik

Metaphysik ist die Grundlagendisziplin der Philosophie (daher auch ihre Bezeichnung »prima philosophia«). Sie fragt nach den letzten Gründen, Prinzipien und Grundstrukturen des Wissens und der Wirklichkeit als ganzer. Ihre Ausrichtung ist daher systematisch; sie beschreibt die Voraussetzungen (begrifflichen Fundamente) der speziellen Disziplinen der Philosophie wie auch der Einzelwissenschaften. Traditionell versteht man unter Metaphysik in erster Linie die Ontologie. Das Netzwerk legt hingegen einen besonderen Fokus auf die transzendentalphilosophische Version der Metaphysik, welcher sich im Gegensatz zu den ontologischen durch einen radikal-selbstbezüglichen Anspruch auszeichnet, selbst noch die eigenen begrifflichen Voraussetzungen einer Prüfung und Begründung zu unterziehen. So verstanden kann die transzendentalphilosophische Variante der Metaphysik dem Dogmatismus entgegengesetzt werden.

Wir verweisen auf den vertiefenden Lexikoneintrag Metaphysik, an dessen Gestaltung wir Sie herzlich einladen mitzuarbeiten. Senden Sie uns einfach Ihren qualifizierten Beitrag!

Forschungsprojekte

Der Ursprung des Selbstbewusstseins. Eine synoptische Lesart der Wissenschaftslehre J.G. Fichtes

Magister / Master / Diplom Dr. Christoph Binkelmann
Laufzeit: 1.04.2001 - 1.10.2001

Die reflexionstheoretischen Probleme der frühen Selbstbewusstseinsphilosophie Fichtes, die Dieter Henrich aufgewiesen haben, löst Fichte durch eine zweifache Strategie: mittels der Konzeption der intellektuellen Anschauung und dem praktischen Weltverhältnis. Insbesondere die praktische »Lösung« hat Henrich nicht beachtet. Diesen Nachweis unternimmt die Arbeit.

Idea, idealismo, criticismo. Il confronto di Kant con Platone (Idea, Idealism, Criticism: Kant’s Dialogue with Plato).

Magister / Master / Diplom Dr. Alberto L. Siani
Laufzeit: 1.01.2001 - 31.12.2006

Ontologie und Transzendentalphilosophie in Heideggers Kantdeutung

Magister / Master / Diplom Dr. Elena Ficara
Laufzeit: 1.10.1999 - 31.07.2000

Analyse des Verhältnisses von Transzendentalphilosophie und Ontologie bei Kant und in Heideggers Kantdeutung

Der Raum bei Husserl und Aristoteles. Eine Besinnung auf die lebensweltliche Erfahrung

Promotion Dr. des. (Phil.), Dipl.-Ing. Arch. Irene Breuer
Laufzeit: 1.01.1995 - 1.01.2012

Die vorliegende Dissertation widmet sich der Aufgabe, die Auffassungen vom Raum und Ort bei Aristoteles und Husserl miteinander in Beziehung zu setzen, mit dem Ziel, die aristotelische Ortsanalyse – ebenso wie Husserls Phänomenologie des Raumes – als einen Beitrag zu einer Ontologie der Natur aufzufassen.

Bildlichkeit. Theorie des Bildbegriffs

Publikationsprojekt Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

»Das Begreifen des Unbegreiflichen. Philosophie und Religion bei J. G. Fichte 1800-1806«

Promotion Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

„Interpretation – Transformation. Das Platonbild bei Fichte, Schelling, Hegel, Schleiermacher und Schopenhauer und das Legitimationsproblem der Philosophiegeschichte“

Habilitation Prof. Dr. Christoph Asmuth
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Aspetti metodologici e sistematici del problema dell’introduzione alla dottrina della scienza di J.G. Fichte

Promotion Federico Ferraguto
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Il Problema dell’accesso alla dottrina della scienza di J.G. Fichte

Magister / Master / Diplom Federico Ferraguto
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Kultur – System – Geschichte. Klassische deutsche Philosophie in systematischer und kulturwissenschaftlicher Perspektive (Königshausen & Neumann, Würzburg)

Publikationsprojekt Prof. Dr. Christoph Asmuth, Prof. Dr. Patrick Grüneberg
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Publikationsreihe für Monographien und Sammelbände im Bereich der systematischen Erforschung von Transzendentalphilosophie und klassischen deutschen Philosophie.