Transzendentalphilosophie

Die Transzendentalphilosophie entwickelt sich seit Descartes durch die methodische Reflexion auf die konstitutiven Leistungen der Subjektivität, besser gesagt, der für alles Bewusst-Sein kennzeichnenden Subjekt-Objektivität für das Welt- und Selbstverständnis. In der Philosophie Kants erhält die Transzendentalphilosophie eine metaphysikkritische Wende. Gesichertes Wissen muss sich nicht nur an der empirischen Wirklichkeit erweisen, sondern bedarf ebenso der Rückversicherung durch eine transzendentallogisch fundierte Subjektivität, die die begründenden Funktionen der Wirklichkeits- und Moralkonstitution trägt. Im Deutschen Idealismus wurde ausgehend von den Kantischen Annahmen versucht, neue Formen einer kritischen Metaphysik zu entwickeln, die durch rekursiv-dialektische Argumentationsweisen darauf ausgehen, die dogmatischen Gestalten und Inhalte der traditionellen Metaphysik in eine wissenschaftlich, d.h. allgemein nachvollziehbare Form zu bringen. Insbesondere ist hier die Wissenschaftslehre Fichtes zu erwähnen, mit der eine rein transzendental-systematische Metaphysikkonzeption vorliegt. Das Netzwerk legt einen Schwerpunkt auf die Erforschung systematischer Transzendentalphilosophie, um die begrifflichen Instrumentarien der klassischen Philosophie zu erhalten und weiterzuentwickeln und so ihre systematische Leistungsfähigkeit in die gegenwärtigen Diskurse einzubringen.

Wir verweisen auf den vertiefenden Lexikoneintrag Transzendentalphilosophie, an dessen Gestaltung wir Sie herzlich einladen mitzuarbeiten. Senden Sie uns einfach Ihren qualifizierten Beitrag!

Lehrveranstaltungen

Begriff der Dialektik bei Hegel und Adorno

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Fichte, Über den Begriff der Wissenschaftslehre

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Hegel, „Womit muss der Anfang der Wissenschaften gemacht werden“

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Hegel, „Drei Stellungen des Gedankens zur Objektivität“

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Einleitung in Hegels Enzyklopädie

Proseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Fichtes Wissenschaftslehre 1805

Hauptseminar Dr. Kazimir Drilo
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

weitere Aktivitäten

Fichtes Wissenschaftslehre (1794/95)

Arbeits- / Lesekreis, offen Jesper Lundsfryd Rasmussen
Laufzeit: 1.01.2013 - 1.01.2014

Die Wissenschaftslehre (1794/95) wird gelesen und diskutiert. Mitwirkende präsentieren Textteile.

Hegel-Arbeitskreis zu ausgewählten Schriften Hegels

Arbeits- / Lesekreis, geschlossen Kai U. Gregor, M.A., Arthur Kok, M.A., Dr. Serguei Spetschinsky, Ignacio Alvarez, Simon Neuffer
Laufzeit: 3.04.2008 - 31.12.2010

Zurzeit: die Phänomenologie des Geistes.
Bei Interesse: Bitte Kontaktaufnahme unter k.u.gregor@notpartofaddress.a-priori.eu

Red Ibérica de Estudios Fichteanos

Arbeits- / Lesekreis, offen Dr. Ana Carrasco-Conde, Prof. Dr. Jacinto Rivera de Rosales, Dr. Óscar Cubo, Prof. Dr. Mário Jorge de Almeida Carvalho, Dr. Vicente Serrano Marín
Laufzeit: 1.09.2007 - 1.09.2012

Publikationen

Goethes Wege zu Kant

Rezension Peter Neumann, M.A.
Jahr: 2013