Philosophische Anthropologie

Philosophische Anthropologie soll allgemein verstanden die philosophische Frage nach dem Menschen als ganzen, d.h. in allen Dimensionen (wie Erkennen, Handeln, Fühlen, Glauben u.a.), umfassen. Als philosophische Position geht sie von der Überzeugung aus, dass sämtliche andere Wirklichkeitsbereiche (wie Natur, Welt, Gott) allein vom Selbstverständnis des Menschen her erschlossen werden können - und nicht umgekehrt. Häufig bezeichnet philosophische Anthropologie die Hochzeit dieser Disziplin im ersten Drittel des 20. Jh. sowie die Hauptvertreter Scheler, Plessner, Gehlen.

Wir verweisen auf den vertiefenden Lexikoneintrag Philosophische Anthropologie, an dessen Gestaltung wir Sie herzlich einladen mitzuarbeiten. Senden Sie uns einfach Ihren qualifizierten Beitrag!

Forschungsprojekte

Freiheit am Rande des Idealismus. Das Problem einer Ethik der Autonomie im Anschluss an Kant

Promotion Jörg U. Noller, M.A.
Laufzeit: 1.10.2009 - 31.03.2013

Die avisierte Studie will sich historisch-systematisch dem Problem der moralischen Motivation und der moralischen Zurechenbarkeit in Entwürfen zur Theorie der Freiheit „am Rande des Idealismus“ im unmittelbaren Ausgang von Kants Konzeption einer Vernunftautonomie widmen.

Harald Holz, Werkausgabe

Publikationsprojekt Prof. Dr. Harald Holz
Laufzeit: 1.01.2009 - 1.01.2020

geplant: 42 Bände (mit Fortsetzungs-Doppelbänden: 54 Bände (ohne philosophischen Briefwechsel), derzeit 34 Bde. veröffentlicht.

Die Achtung der Vernunft. Zum Verhältnis von Anthropologie und Metaphysik in Kants Theorie des moralischen Gefühls der Achtung

Magister / Master / Diplom Jörg U. Noller, M.A.
Laufzeit: 1.10.2008 - 31.03.2009

Eine historisch-systematische Untersuchung der Kantischen Theorie des moralischen Gefühls der Achtung.

Zu den anthropologischen Grundlagen der politischen Philosophie Johann Gottlieb Fichtes

Magister / Master / Diplom Daniela Schmidt, M.A.
Laufzeit: 3.11.2005 - 3.05.2006

Gegenstand der Magisterarbeit war die Untersuchung der Fichtes politischer Philosophie zugrundeliegenden und dieselbe motivierenden Annahmen über Wesen und Natur des Menschen.

Critique et Science: Etude sur la transformation du criticisme dans les premiers écrits de F. W. J. Schelling

Promotion Dr. Teresa Pedro
Laufzeit: 1.11.2004 - 31.07.2009

Gefragt wird nach dem Status der Philosophie des jungen Schelling als nach-kantische Philosophie

Sprachanthropologie

Wissenschaftliches Projekt Prof. em. Dr. Dietrich Krusche
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Schnittstellen zwischen den Beschreibungssprachen der Bewusstseinswissenschaften und den Lebenswissenschaften

Wissenschaftliches Projekt Prof. em. Dr. Dietrich Krusche
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Die Bezugnahme auf mich selbst und die Selbstregulation organischer Einheiten. Zu einer Schnittstelle zweier Beschreibungssprachen

Publikationsprojekt Prof. em. Dr. Dietrich Krusche
Laufzeit: 30.11.1999 - 30.11.1999

Forschungsveranstaltungen

F. W. J. Schelling: „Stuttgarter Privatvorlesungen“ - Sommerkurs »Klassische deutsche Philosophie«

Fachkurs Dr. Christoph Binkelmann, Dr. Petar Šegedin, Dr. Vicki Müller-Lüneschloß
Laufzeit: 22.01.2015 - 2.10.2015

Der fünftägige Sommerkurs in Dubrovnik zielt darauf ab, in Form von Referaten, gemeinsamer Diskussion und Lektüre ausgewählter Textstellen eine kooperative Kommentierung von Schellings »Stuttgarter Privatvorlesungen« zu erarbeiten.

Die Mobilisierung des Körpers: Prothetik seit dem Ersten Weltkrieg

Tagung Prof. Dr. Christoph Asmuth, PD Dr. Sybilla Nikolow (Technische Universität Berlin), Susanne Roeßiger (Deutsches Hygiene-Museum Dresden)
Laufzeit: 4.02.2014 - 15.03.2014

Ausgangspunkt der Tagung ist der Beginn des Ersten Weltkriegs, der sich 2014 zum 100. Mal jährt. Er war paradigmatisch für die Mobilmachung des Körpers in der Moderne, zu deren wichtigsten Instrumenten die Prothetik gehört.